La Cuerra – Geschichtliches

Worauf basiert die heutige Sportart La Cuerra?

.full-width-5d320bffc9b94 { min-height:150px; padding:0px 0 0px; margin-bottom:0px; } #background-layer--5d320bffc9b94 { background-image:url(http://lacuerra.at/wp-content/uploads/2015/03/Header_Geschichte.jpg); background-position:center center; background-repeat:no-repeat; background-attachment: fixed;; }

La Cuerra – Geschichtliches

Worauf basiert die Sportart La Cuerra?

.full-width-5d320bffcc278 { min-height:100px; padding:0px 0 0px; margin-bottom:0px; background-color:#d96210; } #background-layer--5d320bffcc278 { background-position:center center; background-repeat:no-repeat; position: fixed;; } .full-width-5d320bffcc278 .mk-fancy-title.pattern-style span, .full-width-5d320bffcc278 .mk-blog-view-all { background-color: #d96210 !important; }

La Cuerra – vom 16. Jahrhundert in die Moderne

Die Wurzeln von La Cuerra gehen über den Horseball-Sport weit in die Jahrhunderte zurück. Denn das im vorigen Jahrhundert in Frankreich in modernerer Form ins Leben gerufene Horseball – Basketball zu Pferd – geht im Grunde genommen auf einen traditionellen südamerikanischen Wettkampf zurück.

Ursprünglich entstand dieses Reiterspiel zu Pferd laut Aufzeichnungen bereits im Jahre 1610 in Südamerika bei der Seligsprechung des heiligen Ignatius von Loyola auf dem Dorfplatz vor der Kirche. Allerdings wird in den Berichten von einem harten Kampf zwischen verschiedenen Indianerstämmen erzählt, die mit einer lebenden Ente, die in ein Stück Leder eingenäht wurde, erbittert und schonungslos um die Ehre ritten. Der Wirt der Dorfschenke schoss dabei das arme Tier der reitenden Meute in die Luft. Derjenige, der schließlich die Ente fangen und in den Korb schießen konnte, war der Held des Tages. Einige der jungen Männer mussten bei diesem erbarmungslosen Schauspiel sogar ihr Leben lassen.

Selbst nachdem dieses traditionelle, aber auch sehr grausame Spiel von der Kirche und später auch vom Diktator Rosa nicht mehr geduldet worden war und den Teilnehmern in der Folge sogar Gefängnisstrafen drohten, wurde trotzdem weiter gespielt, da dieses Reiterspiel schon viel zu tief im Volk verwurzelt war. Daher beschloss man, die lebende Ente durch einen Lederball zu ersetzen und humanere Spielregeln festzulegen. Daraus entwickelte sich das argentinische El Pato-Spiel.

Aber auch in anderen Teilen der Welt wurden bereits in früher Zeit ähnliche Reiterspiele abgehalten. Im 19. Jahrhundert war zum Beispiel das Ballspielen zu Pferd Teil des Reitunterrichts auf den Militärakademien, damit die Soldaten schneller und vor allem ohne Zügel reiten lernten. El Pato wird heute noch traditionellerweise in Argentinien gespielt, in Europa entwickelte sich daraus Horseball und seine neue, moderne Form: LaCuerra.

Frankreich besitzt die weitaus größte Anzahl an aktiven Horseballspielern, hat verschiedenen Ligen, darunter auch eine Profiliga, die an Europa- und Weltmeisterschaften teilnimmt und bisher noch nie an solchen Meisterschaften von anderen Nationen geschlagen werden konnte. Im Jahr 2006 fand die erste Horseball-Pato-Weltmeisterschaft in Buenos Aires/Argentinien statt, die eine Annäherung der beiden Ballsportarten zu Pferd signalisierte. Die Regeln der beiden Sportarten weichen nur minimal ab, beim Pato darf man zum Beispiel nur rechts den Ball aufheben, die Reiter haben einen eigenen Sattel und reiten ohne Gurt zwischen den Steigbügeln.

Während El Pato bzw. Pato immer noch vorwiegend männlichen Reitern vorbehalten ist, gibt es bei Horseball und auch LaCuerra bereits eigene Damenteams, Damenmeisterschaften und Mixed Teams. Horseball und LaCuerra werden mittlerweile in Europa, Teilen Südamerikas und Kanada gespielt.

Ihr direkter Draht zu uns

Senden Sie uns hier Ihre Anfrage - wir melden uns umgehend bei Ihnen!

Not readable? Change text. captcha txt